fbpx

MHD Logo

Die perfekte Hochzeit - Teil 1 von 3

„Wie wird eine Hochzeit schön?" 10 Facts, die zu einer unvergesslichen Hochzeit verhelfen.

In dieser 3-teiligen Reihe möchten Janina, ihres Zeichens Wedding-Planerin, Euch Tipps für Eure ganz persönliche "perfekte" Hochzeit geben.

Viele Paare kommen zu mir mit dem einfachen Satz: „Wir" möchten eine schöne Hochzeit! Was müssen wir tun und berücksichtigen, damit dieser Tag für unsere Gäste und uns unvergesslich wird?" Mein Name ist Janina Schäfer und ich arbeite als Hochzeitsplanerin in Kooperation mit den Mobilen Hochzeits DJ s aus Ratingen zusammen.

Zunächst ist jede Hochzeit individuell sowohl in ihrer Planung, Ausführung und der engen Zusammenarbeit mit den Paaren. Aber worauf sollte ein Brautpaar grundsätzlich achten, wenn es um die Planung für einen der wichtigsten Tage im Leben geht?

Dieser Beitrag liefert eine Checkliste, auf dessen Inhalte ich in den folgenden Blogbeiträgen näher eingehen werde.

Fact 1: Wen laden wir ein?

Meistens ist die Gästeliste schnell gefüllt mit der Familie, den Arbeitskollegen, Nachbarn, Freunden und Verwandten, aber wo genau ist die Grenze zu ziehen? Mit steigender Gästezahl, steigen auch die Kosten. Von dem Gefühl der Verpflichtungen muss sich jedes Paar zunächst freimachen, es gibt keine Pflicht einen Gast einzuladen. Häufig sind es Erinnerungen oder aber Erlebnisse, die Gäste und das Brautpaar verbinden. Das Bauchgefühl gibt einen entscheidenden Impuls und letztlich ist es auch eine Frage des Portemonnaies, der Kapazität einer Location und familiärer Traditionserfahrungen. Wichtig zu beachten ist, dass mit steigender Gästeanzahl die Zeit für jeden einzelnen Gast kürzer wird. Im Unterbewusstsein erzeugt das Stress, da man als Brautpaar seinen Gästen gerecht werden möchte, doch sollte dieser Tag nicht unbeschwert für das frisch vermählte Paar werden?

Fact 2: Wo wollen wir heiraten?

Eine weitere Herausforderung für ein Brautpaar ist das „Wo" und „Wie" gefeiert werden soll. Nicht nur die Frage nach einer kirchlichen oder freien Trauung an einem besonderen Ort ist zu beantworten, auch die Suche nach einer geeigneten Location sollte nicht unterschätzt werden. Hier spielt auch das Datum der Hochzeit eine bedeutende Rolle, weil beliebte Locations schnell ausgebucht sind. In die Anfangsphase einer jeden Hochzeitsplanung gehört die Suche nach einer geeigneten Location. Hierzu empfiehlt sich etwas Zeit einzuplanen, die sich später auszahlen wird. Wenn die Location erst gefunden und gebucht ist, kann entspannter durchgeatmet werden. Nicht, dass die Suche nach einer Location stressig ist. Nein, viel mehr kann die weitere Planung erst danach beginnen. Das Erstellen und Versenden der Einladungskarten und die Planung bezüglich der Verpflegung und Unterbringung der Gäste sowie ein Ablaufplan für das Gesamtkonzept können anschließend entwickelt werden. Je mehr Dienstleister an einer Hochzeit beteiligt sind, desto wichtiger wird der Ablaufplan für einen unvergesslichen Hochzeitstag. Genau das ist mein Ziel, einen unbeschwerten Tag für das Brautpaar zu kreieren, an den mit einem Lächeln im Gesicht zurückgedacht werden kann.

Fact 3: Was soll es zu Essen geben

Die Frage nach dem „leiblichen Wohl" der Gäste lässt sich mit vielseitigen Möglichkeiten beantworten. Ob lieber ein 3-Gänge-Menü mit Bedienung am Tisch oder ein Buffet mit Selbstbedienung, jede Variante bietet ihre Vorzüge. Bevor sich das Brautpaar für eine Variante entscheidet, sollten einige Einflussfaktoren betrachtet werden: der Altersdurchschnitt der Gäste, die Anzahl der Kinder, die örtlichen Möglichkeiten der Location, die Vorlieben des Brautpaares und das Speisengenre sind abzuwägen. Ein Barbecue im Menü ist wenig sinnvoll und macht in einer Buffetform auch für die Gäste viel mehr Spaß. Hingegen sollte eine Suppe zur Vorspeise serviert werden. Dieses Vorgehen spart nicht nur Zeit im Ablauf auch die Geselligkeit am Tisch bleibt erhalten und die Gäste können gemeinsam ihr Essen genießen. Ein gutes kulinarisches Angebot wird von vielen Locations bereits angeboten. Für den Hochzeitstag darf es gerne auch mal ausgefallen oder besonders werden. Bei vielen Hochzeiten genießt der Gast ein Standard Menü, weil es die Küche in ihrer Routine so gewohnt ist. Ohne eine Wertung über den Begriff Standard und die Qualität der Speisen vorzunehmen, lässt sich ein gutes Menü personalisieren und optimieren. Während eines Probeessens lassen sich die Vorstellungen vom Brautpaar und der Küche wunderbar herausfinden.

Bilder: © Elroi I stock.adobe.com​

Die perfekte Hochzeit - Teil 2 von 3
Winterhochzeit

© 2008-2018 Schwoebel und Salm GbR

Please publish modules in offcanvas position.