DJ Max im Interview

  • 1.Was war dein lustigstes Erlebnis auf einer Hochzeit?
    Eines der erinnerungswertesten Erlebnisse war ein Flashmob auf der Hochzeit meiner ehemaligen Mitbewohnerin. Während beide draußen Fotos schießen waren, habe ich mit den Gästen drinnen kurz alles abgesprochen. Und zwar sollte als einer der letzten Programmpunkte ein unglaublich langweiliges Gedicht aufgesagt werden, bei dem nach und nach alle Gästen anfingen, sich zu unterhalten und das Paar wurde aufgrund der Unfreundlichkeit der Gäste recht aufgebracht. Die beiden Vorlesenden haben dann nach Versuch 3 gesagt, sie lassen das jetzt sein, denn sie können auch anders, woraufhin "Remmidemmi" von Deichkind gespielt wurde und alle Gäste nach vorne kamen und die beiden auf Händen durch den Saal getragen haben.

  • 2. Was war dein schönstes Erlebnis?
    Der Besuch der eigentlich todkranken Großmutter der Braut, die extra für den Tag alle Kräfte mobilisiert hat, um bei diesem Tag dabei zu sein. Die beiden hatten eine besonders enge Beziehung zueinander und die Freudentränen bei Ihrem Anblick waren einfach nur schön!
     
  • 3. Bist du schon verheiratet oder willst du noch?
    Noch nicht, aber man ist ja noch jung ;)
     
  • 4. Wie stellst Du Dir Deine Hochzeitsfeier vor, nachdem Du bereits so viele Hochzeiten begleitet hast?
    Ich stelle mir meine eigene Hochzeit eher im kleinen Rahmen vor, durchaus auch etwas ausgefallener; zum Beispiel an einem Strand oder auf einem Boot im Kreise der Familie und engsten Freunden.

  • 5. Was macht dir an deiner Arbeit als DJ am meisten Spaß?
    Zum einem ist es immer wieder schön, Hochzeiten zu erleben und die dazugehörigen „magischen" Momente im engeren Kreis der Familie und Freunde und was sich jene einfallen lassen, um dem Paar eine besondere Freude zu machen. Als DJ speziell ist es ein unglaubliches Gefühl, Leute auf eine musikalische Reise mitnehmen zu können und zu sehen, was die eigene „Arbeit" für Emotionen bei Menschen ausdrücken kann.

  • 6. Wie animierst du die Leute zum Tanzen? Tricks?
    Ich lese vor Beginn die Stimmung im Raum und versuche herauszufinden, in welchen Genres sich die Gäste bewegen und spiele vorerst „Gute-Laune" Musik, die zum Füße-tippeln anregt und Vorfreude auf die anstehende Feier besorgt. Gerne spiele ich auch etwas ausgefallenere Sachen oder lasse bestimmte Teile von Liedern weg, zum Beispiel lange Intros, sodass keine Pausen zwischen den Hits entstehen.
     
  • 7. Was ist der beste Hochzeitsbrauch?
    Das hängt ganz von der Gesellschaft ab. Es gibt nicht DAS beste Spiel oder DEN besten Brauch. Es kommt darauf an, wie es von den Gästen umgesetzt wird. Auch die einfachsten Spiele können extrem lustig sein, aber sobald etwas eine persönliche Note hat, macht es dieses noch viel bedeutsamer für das Paar.

  • 8. Welches Lied spielst Du auf jeder Hochzeit?
    Auch dies hängt von der Gesellschaft ab, aber natürlich habe ich bestimmte Lieder die fast immer spielt werden. Da ich in den letzten Jahren fast nur Gesellschaften hatte, bei denen das Paar in den 90ern Teenager waren, gehören Hits von den Backstreet Boys oder Spice Girls immer in das Programm. In Köln wiederum Kölsche Lieder, im Ruhrgebiet oft Herbert Grönemeyer. Unabhängig von der Gesellschaft gehören bei mir jedoch Lieder wie „Ai Se Eu Te Pego", „Balada", „Volare" und andere Latin Hits in das Standardrepertoire, da diese Jung und Alt zum Tanzen animieren oder im schlimmsten Fall für gute Laune sorgen.

  • 9. Was magst du an der Arbeit bei den Mobilen Hochzeits DJs?
    Trotz des großen Fokus auf Professionalität hat sich hier eine freundschaftliche bis familiäre Atmosphäre entwickelt, die auch Auswirkungen auf die Arbeit hat. Aus der jahrelangen Arbeit mit Patrik und Benjamin hat sich natürlich viel Vertrauen angesammelt, wodurch ich mir als DJ immer den Rücken gestärkt fühle und so voller Vorfreude an neue Jobs rangehe.
     
  • 10. Welche Musikrichtung spielst Du am liebsten und welche nicht so gern?
    Ich spiele gerne die Musikrichtung, die den Gästen Spaß macht, da es wie schon erwähnt auch für mich als DJ am lustigsten ist, die Menge mitzunehmen und die Leute zum Ausrasten zu bringen. Da trenne ich Privates und Professionelles sehr stark, obwohl ich auch privat von den 50ern bis heute durchweg vieles gemischt höre. Meine großen Vorlieben an Musik liegen allerdings eher im Bereich Tech/Deep House, Indie Rock und Rock'n'Roll, was für Hochzeiten meist eher unüblich ist und ich deshalb nur auf Wunsch spiele.

  • 11. Wie bereitest du dich auf einen Auftritt vor?
    Nach inzwischen 8 Jahren DJing baut man sich seine Routine auf. Das Vorgespräch findet bei mir in der Regel zwei Wochen vor der Hochzeit statt, sodass das Paar noch genug Zeit hat, Rückfragen zu stellen, sofern es noch welche gibt. Einige Tage vor der Hochzeit stelle ich dann eine kleine Liste mit den Wünschen der Kunden zusammen und ergänze sie Liedern, von denen ich als DJ denke, dass sie gut zu den Wünschen des Paares passen. Diese Liste wird natürlich am Abend mit den Wünschen der Gäste erweitert und die Lieder fließen dann bevorzugt in das Programm am Abend ein. Am Morgen der Hochzeit lade ich dann das gesamte Equipment ein, checke nochmal die Software und nehme mir dann ein RedBull (ich mag das Zeug inzwischen nicht mehr, aber 8 Jahre Routine sind schwer loszulassen ;D) ins Auto und fahre mit genug Zeitpuffer (A3 lässt in der Regel grüßen) los.

Vielen Dank für das Interview!

Ein Interview geführt von Evelyn.
Das Thema mit der GEMA
Ich bin Gast auf einer Hochzeit - Was muss ich bea...

Bewertungen

0.0/5 Durchschnittliche Bewertung von 0 Nutzern
Es gibt aktuell keine Bewertungen.
Schreibe eine Bewertung

Archiv